3 Punkte oder Saures

11. Spieltag, das dritte Mal Montagsspiel, zählt man den Donnerstag aus der englischen Woche dazu, das vierte Mal an einem Wochentag an dem man für die An- und/oder Abreise als Auswärtiger oder Gästefan mindestens einen Urlaubstag verballern darf. Und am kommenden Montag geht es dann erneut über 500km Richtung Süden nach Würzburg. So in etwa dürften sich dann heute auch die Fans des #FCN gefühlt haben, mit der Ausnahme, dass die am Dienstag nach dem Spiel zumindest noch einen Feiertag hatten und nur einen Urlaubstag für das Spiel brauchten.

Ja ich weiss das Montagsspiel ist nicht neu, trotzdem werde ich mich da nie wirklich dran gewöhnen, statt den Zug das Auto nehmen zu müssen, weil man nach Spielende am selben Abend einfach nicht mehr mit der Bahn nach Hause kommt. Block 1 heute dann auch ungewohnt leer, ganze Reihen gelichtet, aber der Reihe nach:

Dank der Order der Geschäftsführung des Unternehmens für das ich tätig bin, sollte ich wie jedes Jahr zum Jahresende noch Urlaubstage abbauen und daher war der Plan das Montagsspiel gegen Nürnberg mitzunehmen. Eigentlich wollte ich schon zum Heimspiel gegen Aue wieder dabei sein, aber hat nicht sollen sein. Und fast wäre ich auch zu diesem Spiel nicht gefahren, da Teile der #fcsp-Twitter-TL extrem demotivierend wirkten. Aber da man mir Prügel bei Nichterscheinen androhte, hatte ich schlicht keine Wahl.

Die Hinfahrt verlief ereignislos. Die A7 war absolut leer, keine Staus und so hiess es früh:

Schnell den Flüssigkeitshaushalt mit einem Kaltgetränk im Fanladen reguliert und dann etwas durchs Viertel gestreunt auf der Suche nach etwas Essbarem. An der kleinen Pause angekommen gleich wieder umgedreht, denn der Laden war komplett überfüllt. Bei der Suche nach einer Alternative liefen mir diverse Menschen in #fcn Merch über den Weg. Leider eben auch Typen der „AntiFü“-Fraktion, die im Aussenbereich des Millers die Tassen hoben.

Diese Mützchen sind echt der Inbegriff des dummen Antifans für mich. Toppen jeden „Scheiss St.Pauli“-Schal um Längen und sind ja beim #fcn auch kein Einzelphänomen. Und ja ich singe bei „Scheiss hsv“ immer lauthals mit, aber ein Kleidungsstück mit einer Parole gegen einen anderen Verein ist einfach nur peinlich. Während Aufnäher und Schals dem Träger ja noch als Überbleibsel und Sünde der 80er ausgelegt werden können, sind diese Mützen einfach nur ein Armutszeugnis für jeden Träger.

Vorm Stadion dann noch liebe Menschen in die Arme genommen und ein wenig geschnackt, bevor es dann reinging und ich nach 372 Tagen Abstinenz endlich wieder das Millerntor betrat. Ich musste selber nachgucken, aber mein letztes Heimspiel war der Heimsieg gegen den SC Freiburg vom 25.10.2015.

Im Stadion dann R. und S. getroffen. S. hatte Geburtstag und das traf mich als Autofahrer dann natürlich doppelt hart. Ein Fahreralster ging aber trotzdem. Block 1 wie schon erwähnt recht leer, zumindest die linke Seite. Was ich in dem Zusammenhang dann auch immer noch nicht verstehe ist der Typ, der wie auch in der letzten Saison 10 Minuten nach Anpfiff kommt und uns dann anpöbelt, dass wir auf seinem Platz stehen. Wohlgemerkt auf Plätzen, auf denen wir seit drei Saisons stehen. War genug Platz um uns rum und er hätte sich da gerne hinstellen können, aber stattdessen macht er wieder sein Fass auf und pöbelt R. an, dass er ihn hier noch nie gesehen hätte.

Die erste Hälfte begann erstmal wie gemalt, als Buchtmann nach 6 Minuten bereits die Führung erzielte und das Team bis dahin auch endlich mal wieder sowas wie Fussball spielte. Im Gegensatz zum Sandhausenspiel sah man endlich mal eine Mannschaft, die wollte, stellenweise aber nicht konnte. Und auch ein Alter Klassiker war mit von der Partie: Wir geben das Spiel weg nach Führung.

Nürnberg war dann einfach besser und so war der Ausgleich auch mehr als verdient. Beim Handspiel von Hedenstad haben wir dann noch Glück, dass der Schiri den Elfer nicht gibt und auch die Bogenlampe auf das Gehäuse von Himmelmann hätte anders ausgehen können. #GruppoPiplica

In der Halbzeitpause meldeten sich die Gäste dann per Tapete(n) zu Wort:

Für eine Fanszene, deren einziges Style-Statement neben dem langweiligen Ultra-Einheitsbrei die „AntiFÜ“-Mützchen sind, ganz schön gewagt. Aber liebe Nürnberger, wenn Ihr meint uns damit beleidigen zu können, dann fragt doch mal in Hannover an, vielleicht könnt Ihr zusammen mit denen mal was auf Raufaser pinseln, was Witz und Ironie hat und uns wirklich trifft. Mal abgesehen davon, dass man das auf die Entfernung schlecht lesen konnte.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt: Macht Sahin das Ding sind wir am Ende des Tages zumindest punktgleich mit Bielefeld. So bleibt zumindest, dass sich die Mannschaft nach dem Ausbruch von Lienen im Gegensatz zu den Spielen davor deutlich gesteigert hat und imho auch mehr Chancen erarbeitet hat als in den letzten drei Partien. Das Unentschieden war nach der schwächeren ersten Halbzeit dann auch mehr als verdient und am Ende kann man mit erhobenem Kopf vom Platz gehen, auch wenn es ergebnis- und tabellentechnisch eben immer noch dunkel aussieht. Ansonsten gute Besserung an Ryo Miyaichi, der mit Gehirnerschütterung vom Platz musste. Und da bin ich dann ganz beim Teddy:

Die Rückfahrt war genau ereignislos wie die Hinfahrt. Das Navi meldete noch eine erhebliche Verkehrsbehinderung auf der Strecke und wollte mich wieder über diverse Heidestraßen lotsen, aber letztlich entpuppte sich das als Falschmeldung und nach gut 1,5 Stunden hatte mich Hannover wieder. Zuhause angekommen empfing mich dann noch die Meldung, dass Meggle wohl auf der Kippe steht und heute seine Papiere bekommen wird:

Warten wir also die heutige PK ab und ob sich dann ggf. was ändert. Menschlich täte es mir um Meggi leid, von sportlichen Belangen hat dieser Blog per Definition aber keine Ahnung und enthält sich einer Wertung.

 

Die anderen Berichte:

Nice Guys: #senfdazu28

Beebleblox: Insgesamt zu wenig

Gröni: Guter Punkt

MagischerFC: Punkt, der nicht weiter hilft